Mit Rückschlägen umgehen

Wie Sie Rückschläge zu Ihrem Vorteil nutzen

Rückschläge können jeden völlig unerwartet treffen. Eine plötzliche Kündigung vom Chef oder ein gescheitertes Projekt im Betrieb überraschen und demotivieren uns enorm. Solche Rückschläge schütten auch eine Menge an Stresshormonen aus und verursachen einen starken Druck in einem, dass sich die Situation schnell ändern muss. Fakt ist, dass Personen, die sich nur schwer stressen lassen, auch besser mit Rückschlägen zurechtkommen und umgehen. Sie betrachten einen Rückschlag nicht als Versagen, sondern als Potential zum Lernen. Aus jedem Rückschlag oder Fehler können Sie etwas lernen. Sie werden nicht erreichen können, dass es sich gut anfühlt, Fehler zu machen, aber Sie können definitiv Ihre Sichtweise darauf verändern. 

Streichen Sie außerdem das Wort „Problem“ aus Ihrem Wortschatz und ersetzen Sie es durch „Herausforderung“. Die Zeiten, in denen wir vor den größten Herausforderungen stehen, sind die Zeiten, in denen wir persönlich am stärksten wachsen. In diesen Zeiten ist die Motivation aus Schmerz Ihr engster Verbündeter. Sie wird täglich Ihre gesamten Kräfte mobilisieren, um Ihnen aus der Patsche zu helfen. Das ist ein völlig natürlicher Prozess.

5 Schritte, um durch einen Rückschlag persönlich zu wachsen

  1. Akzeptieren Sie den Rückschlag. Rückschläge gehören zum Leben dazu und prüfen uns, ob wir wirklich das erreichen wollen, was wir uns als Ziel gesetzt haben. Sehen Sie den Rückschlag als Möglichkeit zum Lernen und verhindern Sie, dass Sie in Zukunft nicht noch einmal dasselbe Debakel erleiden.
  2. Bemitleiden Sie sich nicht selbst. Das wird niemanden weiterbringen. Stehen Sie dazu, dass Sie einen Fehler gemacht haben und übernehmen Sie die volle Verantwortung. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um damit fertigzuwerden, aber nicht mehr. Sagen Sie sich ab einem bestimmten Zeitpunkt „So, jetzt ist Schluss! Ich lasse die Sorgen hinter mir und fange wieder an.“.
  3. Seien Sie stolz, etwas gewagt zu haben. Ein Rückschlag wird erst dann problematisch, wenn man ihn mit Versagen gleichsetzt.
  4. Nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, warum Sie diesen Rückschlag erlitten haben. Analysieren Sie genau, was Sie falsch gemacht haben und wie Sie diesen Fehler in Zukunft aushebeln könnten. Fragen Sie sich auch, was Sie beeinflussen konnten und was nicht.
  5. Fragen Sie sich, welche Möglichkeiten Ihnen in der Zukunft zur Verfügung stehen, wenn Sie aus Ihren Fehlern lernen. Träumen Sie ruhig ein wenig und freuen Sie sich, dass Sie wieder ein Stück widerstandsfähiger geworden sind. In Zukunft werden Sie diesen Fehler nicht noch einmal machen und somit wird Sie dieser auch nicht noch einmal unter Stress setzen.

Wenn Sie diese Schritte berücksichtigen, werden Sie schnell merken, dass sich ein Rückschlag zwar für den Moment so schlimm anfühlt, als wäre alles vorbei. Doch nach einigen Tagen oder Wochen werden Sie die positive Energie aus einem solchen Misslingen schöpfen können.

Übung
Überlegen Sie sich auch, mit welchen Rückschlägen Sie bisher in Ihrer Vergangenheit zu kämpfen hatten. Nehmen Sie sich ruhig einmal 15 Minuten Zeit und schreiben Sie alle Niederlagen auf, die Ihnen einfallen. Lassen Sie unter jedem Rückschlag drei Zeilen Platz. In die erste Zeile schreiben Sie danach, wie Sie diesen Rückschlag bewältigt haben, in die zweite schreiben Sie, was Sie aus diesem Rückschlag gelernt haben und in die dritte, wer Sie dabei unterstützt hat. Diese Übung soll Sie daran erinnern, dass Sie bereits zahlreiche Rückschläge in Ihrem Leben bewältigt haben. Zudem lernen Sie die Personen zu schätzen, die Ihnen in diesen Situationen geholfen haben.