Gelassenheit entwickeln

Wie Sie mit einfachen Tricks gelassener werden

In Ihrem Umfeld gibt es sicherlich Personen, die in scheinbar jeder denkbaren Situation gelassen reagieren. Nach langen Arbeitstagen wirken sie keineswegs genervt oder erschöpft. Sie denken sich wahrscheinlich, dass diese Personen ein riesen Glück damit haben, dass die Natur ihnen ihre Gelassenheit gegeben hat. Doch in den allermeisten Fällen ist es nicht die Natur, die Ausschlaggeber dafür ist, ein entspanntes Leben zu führen, sondern viel mehr unsere Denkweise. Die äußeren Umstände sind nur das Symptom unseres hohen Stresslevels, die eigentliche Ursache hingegen ist unsere Denkweise. Wir selbst haben uns unbewusst dafür entschieden, gestresst zu sein. Es erfordert regelmäßiges Training, dass wir ihn zum Wachsen bringen. Jeder kann gelassen werden, man muss nur täglich daran arbeiten. Wie bei so vielen Dingen gilt hier: Übung macht den Meister.

Was Ihre Werte mit Stressabbau zu tun haben

Um genau zu verstehen, warum Sie durch eine bestimmte Situation gestresst reagieren, muss man zuerst seine Werte und deren Hierarchie kennenlernen. Ihre Werte sind Ihre Glaubenssätze in Bezug auf richtig und falsch bzw. gut und schlecht. Solche Glaubenssätze könnten zum Beispiel „Geld verdirbt den Charakter“, „Ich bin nicht gut genug“ oder „Das Leben ist hart und ungerecht“ sein. Wir können zwar die wirksamsten Mittel lernen, um mit Stress umzugehen, wenn diese allerdings unseren Werten widersprechen, erzeugt das einen inneren Konflikt, was uns auf Dauer unglücklich macht. Ganz egal, ob es darum geht, wie Sie Geld verdienen, welches Auto Sie fahren oder welche Partei Sie wählen, alles, was Sie tun, hängt von Ihren Werten ab. Diese Werte bestimmen also, wie Sie handeln, was Ihnen wichtig ist im Leben und sie geben Ihrem Leben einen Sinn.

Ihre persönliche Wertehierarchie

Dabei spielt die Wertehierarchie eine entscheidende Rolle. Wir alle haben eine Rangliste an Werten. An der Spitze der Wert, der uns am wichtigsten im Leben ist und unten der Wert, der uns am wenigsten zusagt. Um herauszufinden, wie Ihre Wertehierarchie ist, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen. Auf der untenstehenden Liste stehen einige der wichtigsten Werte. Überlegen Sie sich, welcher dieser Werte für Sie am wichtigsten, am zweitwichtigsten usw. ist. Wenn Sie beispielsweise einen tollen Job mit guten Weiterbildungschancen angeboten bekommen, indem in dem Sie täglich zehn Stunden arbeiten sollen, Sie sich aber dagegen entscheiden, so ist Ihnen der Wert Freiheit wichtiger als Entwicklung. Oder, wenn Sie Ihren Chef belügen, um einen Kollegen vor einer hohen Strafe zu beschützen, ist Ihnen in diesem Fall Unterstützung wichtiger als Ehrlichkeit. Überlegen Sie sich dann auch, wie Sie diese Werte in Ihrem Alltag wiederfinden können.

  1. Liebe
  2. Herausforderung
  3. Spaß
  4. Entwicklung
  5. gegenseitiges Verständnis
  6. Kreativität
  7. Untersützung
  8. Freiheit
  9. Ehrlichkeit
  10. Spiritualität
  11. Leidenschaft

Beachten Sie, dass das keinesfalls alle wichtigen Werte sind, falls Ihnen noch weitere einfallen, die in Ihrem Leben eine Rolle spielen, so scheuen Sie sich nicht, diese auch in die Liste mit aufzunehmen. Ihre Wertehierarchie hilft Ihnen dabei, herauszufinden, warum Sie in welchen Situationen gelassen oder gestresst reagieren. Vor allem aber hilft sie dabei, herauszufinden, was einem wirklich wichtig im Leben ist. Sie sollten immer in Ihrem Leben nach der Erfüllung Ihrer höchsten Werte streben. Diese werden Sie nachhaltig am glücklichsten machen.

Gelassenheitstest

Durch eine einfache Übung können Sie testen, wie gelassen bzw. gestresst Sie in verschiedenen Situationen reagieren. Überlegen Sie sich dazu einfach, ob Sie in folgenden Situationen gelassen, gleichgültig, leicht verärgert oder stark verärgert reagieren würden. Nach dieser Übung wissen Sie genau, an welchen Bereichen Sie arbeiten müssen. Nehmen Sie sich ruhig einige Minuten und beurteilen Sie die Situationen auch wirklich ehrlich. Es bringt hier nichts, wenn man sich selbst belügt.

1. Situation: Ungeduld

Nach einem harten Arbeitstag freuen Sie sich auf ein entspanntes Bad zu Hause. Vorher wollten Sie noch schnell ein paar Lebensmittel einkaufen. Sie stellen sich an der Supermarkt-Kasse an und vor Ihnen ist ein älterer Mann. An der Kasse besteht er darauf, es unbedingt passend zu bezahlen. Er schüttet sein gesamtes Kleingeld auf dem Tresen aus und sortiert seine Cent-Stücke nach Größe. Dabei quatscht er noch mit der Kassiererin und fragt Sie über ihr Leben aus.

2. Situation: Angst

Ihr Chef bittet Sie, dass Sie in zwei Tagen den Vortrag eines erkrankten Mitarbeiters übernehmen. Sie sollen vor 200 Menschen über Ihren Betrieb 60 Minuten lang reden.

3. Situation: Überlastung

Nach acht Stunden Arbeit freuen Sie sich auf Ihren Feierabend. Doch kurz bevor Sie gehen wollten, bekommen Sie von Ihrem Chef noch einen Stapel an Aufgaben, die unbedingt an diesem Tag noch fertig werden müssen.

4. Situation: Neid

Sie erfahren von Ihrem Kollegen, dass er 1.000.000€ im Lotto gewonnen hat. Er kündigt seinen Job, fliegt erst einmal für 3 Wochen in die Karibik und kauft sich ein Traumhaus im besten Viertel Ihrer Stadt.

5. Situation: Zukunftsängste

Ihr Chef erzählt Ihnen, dass er bald aus altersbedingten Gründen nicht mehr die Firma weiterführen kann. Er konnte keinen Nachfolger finden.

6. Situation: Lärmempfindlichkeit

Sie müssen konzentriert an einem Vortrag arbeiten, doch dann taucht vor Ihrem Fenster ein Laubbläser auf, der so laut ist, dass Sie sich nicht mehr konzentrieren können

7. Situation: Harmoniebedürfnis

Sie kommen nach einem harten Arbeitstag nach Hause, doch beim Abendessen beschwert sich Ihr Partner darüber, dass Sie den Müll nicht herausgebracht haben und die Spülmaschine noch nicht ausgeräumt ist.

Das waren die sieben Gründe, weshalb Menschen am häufigsten gestresst reagieren. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man in jeder dieser Situationen völlig gelassen reagiert. Doch wenn man erkannt hat, dass man in einigen davon stark verärgert reagiert, gilt es, daran zu arbeiten. Ich möchte Ihnen zu jeder Situation eine mögliche Betrachtungsweise geben, wie man mit dieser besser umgehen könnte.

1. Situation

Freuen Sie sich, dass der ältere Mann ein freundliches Gespräch mit der Kassiererin hat. Offensichtlich ist er sonst sehr einsam und sucht daher Kontakt zu anderen Menschen. Ihm wird es mit Sicherheit den restlichen Tag über glücklich machen, dass er jemanden zum Reden hatte. Vielleicht sind alle seine Freunde schon gestorben und seine Kinder haben kaum Zeit für ihn.

2. Situation

Sie können den Vortrag als Möglichkeit sehen, persönlich zu wachsen. Stellen Sie sich vor, wie es sich anfühlt, wenn Sie ihn erfolgreich gehalten haben und den Applaus von 200 Menschen hören.

3. Situation

Sie machen sich bei Ihrem Chef beliebter. Er ist sehr dankbar, einen Mitarbeiter wie Sie zu haben. Sie sind einer Gehaltserhöhung wieder einen Schritt näher gekommen.

4. Situation

Freuen Sie sich für Ihren Kollegen und sagen Sie ihm, dass Sie es ihm wirklich von Herzen gönnen. Neid bringt weder Sie, noch Ihn weiter. Pflegen Sie weiterhin ein gutes Verhältnis zu ihm und helfen Sie ihm weiterhin in Situationen, in denen er auf Sie angewiesen ist. So werden Sie eventuell auch Hilfe in finanzieller Hinsicht bekommen, wenn Sie darauf angewiesen sind. Helfen Sie ihm aber nur, wenn Sie das wirklich wollen. Wenn Sie schon von vornherein im Hinterkopf haben, dass er Ihnen eines Tages etwas von seinem Gewinn abgibt, wird er es schnell merken. Dann sollten Sie lieber den Kontakt abbrechen.

5. Situation

Stellen Sie sich vor, dass ihr nächster Job Sie viel mehr erfüllt, als der jetzige. Sie haben bessere Kollegen, ihr Chef ist großzügiger und Sie haben einen kürzeren Arbeitsweg.

6. Situation

Freuen Sie sich, dass der Gehweg vor Ihrem Haus nicht mehr voller Laub ist. Vermutlich wären Sie ansonsten aufgeregt, weil dort alles voller Laub wäre. Bei vielen Menschen ist es absolut egal, wann ein Laubbläser seine Arbeit macht, sie werden sich immer darüber aufregen, dass es zu laut ist. Seien Sie dankbar für die Menschen, die Ihre Umgebung pflegen

7. Situation

Ihr Partner hatte mit Sicherheit auch einen harten Tag. Sie sollten ihm keinen Vorwurf machen, dass er Ihnen gegenüber genervt reagiert. Gehen Sie Ihren Pflichten nach und bieten Sie ihm an, danach einen schönen gemeinsamen Abend zu verbringen. So sind Sie ihm auch ein Vorbild und er wird schnell gelassener in solchen Situationen werden.

Gelassenheit – gerade im Urlaub

Auch im Urlaub sind viele Leute darauf aus, möglichst mit einer Checkliste von der einen Sehenswürdigkeit zur nächsten zu hetzen, nur um die Zeit nicht zu verschwenden. Wenn man allgemein recht entspannt und gelassen ist, kann das durchaus eine gute Form von Urlaub für Sie sein, bei der Sie viel Neues kennenlernen werden. Als Besucher dieser Seite gehe ich aber mal davon aus, dass Sie sich meist zu gestresst fühlen und dieses Problem gerne lösen würden. Deshalb empfehle ich Ihnen, sich im Urlaub nicht zu sehr zu hetzen. 

Verzichten Sie lieber auf ein paar Sehenswürdigkeiten. Setzen Sie sich zum Beispiel stattdessen einfach einmal in ein Straßencafé, bestellen sich einen Cappuccino und beobachten Sie die Leute, die dort so herumlaufen. Schauen Sie, was diese sich angezogen haben, wie sie miteinander reden, wie schnell sie unterwegs sind und ob sie fröhlich oder unglücklich scheinen. Lassen sie auch die Atmosphäre des Ortes auf Sie einwirken, genießen Sie diese bewusst und kommen Sie einfach mal runter. Denn, wenn Sie sonst meist stark gestresst sind, ist genau das eine Art von Urlaub, die Sie entspannen lässt. Es spricht natürlich nichts dagegen, sich auch die Kultur der Stadt bzw. des Landes anzuschauen, doch achten Sie darauf, dass es sich auch wirklich anfühlt wie Urlaub. Für die meisten Menschen sind das die einzigen Tage des Jahres, an denen Sie wirklich mal Zeit für sich haben und vom Alltagsstress loslassen können. Dann wäre es doch zu schade, wenn einem das nicht gelingen würde.

Allgemein sollten Sie im Urlaub aber immer das entsprechende Kontrastprogramm zu Ihrem Alltag anstreben. Wenn Sie sich allgemein unterfordert und gelangweilt fühlen, so sollten Sie statt einem kompletten Entspannungsurlaub eher einen Urlaub anstreben, indem Sie viele neue aufregende Dinge erledigen.